Sprachtot Biographie
Sprachtot ist Mannheims Vorzeige Rap Künstler. Der 23-jährige Deutsch-Amerikaner zieht mit seinem imposanten Auftreten nicht nur auf der Bühne sämtliche Aufmerksamkeit auf sich. Qualität, Arbeitsmoral und Persönlichkeit des jungen Mannheimers sprechen für sich ... Aufgewachsen als Sohn einer allein erziehenden Mutter, hat es Sprachtot nicht gerade leicht. Das Mannheimer Arbeiterviertel Neckerstadt ist nicht die idyllischste Gegend um einen Jungen aufwachsen zu sehen. Somit wird der Junge bei seinem Großvater groß. Dieser kann die fehlende Vaterfigur nicht ersetzen, was sich in Sprachtots Musik und Texten wiederfindet. Musik ist schon immer ein Teil seines Lebens. Seine erste direkte Begegnung mit HipHop hat Sprachtot aber über das Graffiti. Schnell erkennt er, dass seine Stärke darin liegt, sich verbal auszudrücken. Somit beginnt Sprachtot Ende der neunziger Jahre sich professionell mit Musik zu befassen. Im Jahr 2001, insbesondere geprägt durch Konkret Finn, findet Mannheims Junge immer mehr zu seinem Stil und beginnt eigenen Prinzipien zu folgen. Zahlreiche Auftritte im Raum Deutschland prägen Sprachtot in seiner Sichtweise. Das Verlangen etwas eigenes auf die Beine zustellen wird mit der Zeit immer größer. Das Resultat ist die erste offizielle Veröffentlichung in Form der „68 Richtzahlen ?!?“ EP, verbunden mit der Labelgründung von Roh-lexx Records im Jahr 2003, welches im Herbst 2005, wegen einer Klage, in Unterdrukk Music umbenannt wird. Neben vielen Mixtape-, Sampler- und Downloadbeiträgen, folgen drei weitere Releases auf dem eigenen Label. Neben dem 60-Minuten Streettape „Warum nur ein Tape?“ im Jahr 2004, wird im Frühjahr 2005 eine Mixtape-CD „Warum nur ein Mixtape?“ herausgebracht. Die Online-EP „Warum nur Promo?“ zählt inzwischen über 3000 Downloads. Sprachtot und Mannheim müssen in einem Atemzug genannt werden! Er ist ein Stadtpatriot, der den Charakter seiner Stadt perfekt in seine Texte verpackt. „Es ist immer wichtig, als erstes seine Stadt hinter sich zu haben, bevor man in die große weite Welt loszieht.“, so Sprachtot. Für schöne Umschreibungen ist in Sprachtots Texten kein Platz. Gerade weil er die Dinge aus seiner eigenen Sicht, so wie sie nun mal sind, erzählt. Und ob man es glauben mag oder nicht, er ist in der regionalen Szene das Thema Nummer Eins. Dafür hassen ihn einige, aber genauso viele stärken seinen Rücken. Sicher ist, Sprachtot polarisiert und das macht einen guten MC aus! Mit der Zeit kann Sprachtot immer mehr Leute für sich begeistern. Beim Ausbau seines Bekanntheitsgrades und dem Aufbau des Labels wird er mittlerweile zahlreich und kompetent unterstützt. Ihm bleibt nun genug Zeit um sich um das wesentliche- die Liebe zur Musik, zu kümmern. Hinzu kommt die Zusammenarbeit mit dem darmstädter Indiependent Label Kehlkopf Aufnahmen (www.kehlkopf.com) für kommende Releases. Sein nächstes Mixtape "Warum noch ein Mixtape - Aus Freunden werden Feinde" erscheint Mai 2006 und wird deutschlandweit über Groove Attack vertrieben. Selbstkritisch und ehrgeizig wie Sprachtot ist, gibt er sich nicht mit dem Status Quo zufrieden und möchte sich stetig weiterentwickeln und sein Standing ausbauen. Denn er ist das, was er in seinen Texten sagt: direkt, echt, ehrlich und auf dem Boden geblieben. Die Songs sprechen für sich. Um das ganze abzuschließen: Sprachtot steht Unterdrukk und die Realität ist sein Mentor. Stand: Mai 2006
.::tng.visions' Star Designz Impressum